Go to Top

Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen – Kamerasystem Keyence CV-X100

Eine zusätzliche Option an den Hochgeschwindigkeits-Erodierbohrmaschinen der Serie APos ist die Einbindung eines Kamerasystems. Es findet Anwendung in der Positionserkennung und Qualitätsprüfung. Die automatisierte Sichtprüfung nimmt das Prüfobjekt auf und verarbeitet die Daten auf einem Bildverarbeitungscontroller, an den handelsübliche Monitore angeschlossen werden können. An der APos-Maschine wird es auf dem Maschinenbildschirm über die Remote Desktop Einstellung angezeigt. Durch das System ist eine Echtzeitüberwachung möglich. Die Bedienung ist einfach. Das Gerät verfügt über eine automatische Kalibrierung sowie leistungsfähige Lageerkennung. Es ist ein universelles Kamerasystem für Nutzer ohne Programmierkenntnisse.

Kamersystem_2Mit der Funktion „Mustersuche“ werden bestimmte Merkmale auf dem Messobjekt erkannt und die Positionsdaten übertragen. Hierfür ist eine Schnittstelle für die Kommunikation mit einer SPS erforderlich, die projektbezogen erarbeitet wird.

Das System besteht aus Kamera, Objektiven und Beleuchtung. Es fährt eine Vorverarbeitung und Messverarbeitung durch und gibt Beurteilungsergebnisse aus. Daraufhin erfolgt die Übermittlung an die Steuerung, Sicherheitsvorrichtungen oder andere Geräte. Eine Nachrüstung ist an den Maschinen der APos-Serie möglich.

Die leicht verständliche Bedienoberfläche mit Symbolen ermöglicht die intuitive Bedienung mit der Maus. Darüber hinaus kann der Bereich, während die Einstellungen vorgenommen werden, direkt mit der Maus auf der Anzeige bearbeitet werden.

Über die benutzerfreundliche Bedienoberfläche sind kleinere Anpassungen möglich. Aus einer Vielzahl von vor eingestellten Oberflächen kann die richtige ausgewählt werden. Es stehen zahlreiche Kommunikationsmethoden sowie verschiedene Überwachungsfunktionen zur Verfügung. Die Verbindung mit SPS verschiedener Hersteller wird unterstützt. Damit ist eine einfache Integration in vorhandene Systeme möglich.Kamerasystem

Das extrem schnelle und leistungsstarke Bildverarbeitungssystem kann zur Überprüfung des Bohrprozesses genutzt werden. Ziel von Heun ist es, ein Programm zu entwickeln, mit dem nicht erstellte oder wieder verschlossene Bohrungen in bestimmten Bohrmustern erkannt werden.

Das System ermittelt dann die erste und letzte korrekte Bohrposition, berechnet die Positionen der dazwischenliegenden Bohrungen aus den bereits bekannten Größen und erstellt diese fehlenden oder verschlossenen Bohrungen automatisch.

Überzeugen Sie sich direkt auf unserem Messestand auf der EMO in Hannover – Halle 13 / Stand A102!
 EMO2017_Logo